SPD Vollmarshausen

Die Kleinen ganz groß rausbringen

Veröffentlicht am 03.08.2012 in Fraktion

Tobias Geismann

SPD Fraktion in Lohfelden wirbt zum Schulbeginn für bessere Bildung

„Wir wollen gute Bildung für alle ermöglichen“, fordert die SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung Lohfelden und unterstützt die landesweite Aktion der SPD Hessen für eine Schulpolitik, die das Kind in den Mittelpunkt stellt.

„Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängig gemacht werden. Alle Kinder haben ein Recht auf eine bestmögliche und frühzeitige Förderung“, erklärte Tobias Geismann, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende.

So fordert er die hessische Landesregierung auf, die Grundschule in Vollmarshausen schnellstmöglich in eine gebundene Ganztagsschule umzuwandeln. Auch die aktuellen Bemühungen der Regenbogenschule, die sich auf den Weg gemacht hat eine offene Ganztagsschule zu werden, werden vollkommen unterstützt. Geismann fordert die Landes- und Bundespolitik auf, die Kommunen bei ihren Bemühungen die kindliche Förderung aktiv mitzugestalten, stärker zu unterstützen.

„Es reicht nicht aus, schönklingende Förderprogramme aus der Taufe zu heben, die an der Realität vorbei gehen. Die finanziellen Folgekosten hätten die Kommunen alleine zu tragen.“ Eine aktive Unterstützung der Kommunen bei der aktuellen U3-Debatte vermisst der Lohfeldener SPD-Kommunalpolitiker. „Ich habe den Eindruck, dass von Seiten der Aufsichtsbehörden immer gebremst wird und Hürden in den Weg gelegt werden.“

Auch bei der Konklusion, dem gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderung, werden betroffene Eltern und Schulen im Regen stehen gelassen.
„Die Unterschiedlichkeit von Kindern im Unterricht ist keine Last, sondern eine Chance", erklärte Tobias Geismann weiter. „Im Team sind wir alle besser als allein, denn so können alle ihre Talente besser einbringen“, unterstrich er die Forderung nach einer bunten und vielfältigen Schule. “Die praktischen Voraussetzungen dazu müssten allerdings erst geschaffen werden“, so der Vater von vier Töchtern weiter.

Die SPD streitet für eine Verbesserung der individuellen Förderung, will Kindertageseinrichtungen stärken und eine flexible Eingangsstufe, wie in Vollmarshausen, landesweit in Grundschulen einführen. Weitere Ziele seien längeres gemeinsames Lernen von allen Kindern, mehr Ganztagsschulen und eine Reform der Lehrerausbildung. Schließlich solle lebensbegleitendes Lernen an Berufs-, Hoch- und Volkshochschulen praktiziert werden. Gute Bildung sei die zentrale soziale Frage unseres Jahrhunderts, so die Sozialdemokraten.

Ihre Ideen und Konzepte hat die SPD zu einem „Haus der Bildung“ zusammengefasst. Die SPD in Hessen hat mit einem eigenen Schulgesetz deutlich gemacht, wie das Bildungssystem der Zukunft aussehen kann. Die Sparvorgaben des Haushalts 2012 im Bildungsbereich zeigten eindeutig, dass außer Sonntagsreden von der schwarz-gelben Landesregierung

 

block 1

 

 

 

 

 


Counter

Besucher:690290
Heute:57
Online:1